Headerimage Attraktive Arbeitgeberin

Gesundheitsmanagement in der Gebäudereinigung

Start:
Ende:

Status:
laufend

Ende Mai bzw. Anfang Juni 2021 haben wir zwei Workshops mit Reinigungskräften durchgeführt und mit Befragungen vor Ort begonnen. Parallel hierzu haben wir diverse Unterlagen der Berufsgenossenschaften/ Unfallkasse ausgewertet und im Rahmen des interkommunalen Austauschs Kontakte zu anderen Kommunen hergestellt.

Im Laufe des Julis wollen nun zunächst vorrangig die weiteren Befragungen vor Ort abschließen.

Gesamtprojektziel:

Wir wollen Maßnahmen und Angebote entwickeln und umsetzen, um gesundheitliche Einschränkungen frühzeitiger zu erkennen. Unser Ziel ist, die arbeitsbedingten körperlichen Belastungen der Reinigungskräfte zu minimieren und ihre Gesunderhaltung zu fördern.


Kurzbeschreibung:

Die Zentralen Dienste sind als interner Dienstleister unserer Stadtverwaltung unter anderem verantwortlich für die Reinigung von 750 städtisch genutzten Gebäuden. Das sind zum Beispiel Kindertagesstätten, Schulen, Verwaltungsgebäude und Museen. Wir möchten unsere Reinigungskräfte dabei unterstützen, trotz ihrer körperlich anstrengenden Arbeit, gesund zu bleiben. Dafür entwickeln wir mit ihnen gemeinsam ein Vorsorgeangebot, das ihre Wünsche und Bedürfnisse aufgreift.

Was haben wir erreicht?

In Zusammenarbeit mit dem Betriebsärztlichen Dienst sowie der Arbeitssicherheit haben wir Ende Mai und Anfang Juni 2021 zwei Workshops zum Thema ergonomisches Arbeiten und Geräteausstattung in zwei Objekten durchgeführt.

Ergänzend haben wir zusammen mit der Personal- und Schwerbehindertenvertretung sowie dem Amt für Gleichstellung von Frauen und Männern die persönliche Befragung von städtischen Reinigungskräften vorbereitet, um möglichst viele der betroffenen Mitarbeitenden in das Projekt einzubinden (Schwerpunkt: Was läuft aus Sicht der Mitarbeitenden gut bzw. nicht gut).

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir mit den Befragungen erst Anfang Juni beginnen und werden diese voraussichtlich im Juli abschließen. Weiterhin wurden diverse Unterlagen (z.B. Gesundheitsberichte, Leitfäden und Berichte der Berufsgenossenschaften/ Unfallkasse) ausgewertet und im Rahmen des interkommunalen Kontakts zu anderen Kommunen mit Eigenreinigung aufgenommen, die bereits Gesundheitskonzepte umgesetzt haben.

Wie geht es weiter?

Wir werden im Juli 2021 die Befragungen bei den städtischen Reinigungskräften abschließen und die Ergebnisse auswerten sowie den Austausch mit anderen Kommunen vertiefen. Anschließend werden wir uns mit den Projektbeteiligten über die Themen verständigen, die in der weiteren Konzepterstellung vorrangig bearbeitet und berücksichtigt werden sollen.

Zuletzt aktualisiert am:
07.07.2021