Headerimage Digitalisierung

Online-Antrag Wohngeld (OZG)

Start:
Ende:

Status:
laufend

Aktuell werden die Voraussetzungen geschaffen, den vom Bund in Zusammenarbeit mit den Ländern entwickelten einheitlichen Online-Antrag in Köln zu nutzen. Eine Schnittstelle zum Fachverfahren der Wohngeldstelle besteht bereits. Diese ermöglicht künftig eine automatisierte Übernahme der Antragsdaten, die derzeit manuell erfasst werden müssen. Die Anbindung des neuen bundeseinheitlichen Wohngeldantrages in Köln ist für die erste Jahreshälfte 2022 vorgesehen. 

Gesamtprojektziel:

Anestrebt wird die medienbruchfreie vollständige digitale Bearbeitung durch einen bundeseinheitlichen Online-Antrag.


Kurzbeschreibung:

Der bisher vom Land NRW zur Verfügung gestellte Online-Wohngeldantrag wird durch einen bundeseinheitlichen Online-Antrag ersetzt. Im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes und des E-Government-Gesetzes hat der Bund in Zusammenarbeit mit den Ländern einen einheitlichen Vordruck entwickelt, der für Bürger*innen in Köln in der ersten Jahreshälfte 2022 zur Verfügung stehen soll. Eine entsprechende Schnittstelle zur Übernahme der Antragsdaten in das Fachverfahren der Wohngeldstelle besteht bereits, so dass künftig auf eine manuelle Erfassung der Daten verzichtet werden kann. Eine medienbruchfreie und vollständig digitale Bearbeitung trägt wesentlich zur Effizienz der Wohngeldstelle bei und unterstützt die zügige Entscheidung von Wohngeldanträgen.

Was haben wir erreicht?

Aktuell schaffen wir die Voraussetzungen, das bisherige Online-Antragsverfahren durch den jetzt zur Verfügung stehenden bundeseinheitlichen Online-Antrag zu ersetzen. Die entsprechende Schnittstelle zum Fachverfahren der Wohngeldstelle besteht bereits.

Wie geht es weiter?

Nach Abschluss von notwendigen Lizenz- und Datenverarbeitungsverträgen ist eine Nutzung des neuen bundeseinheitlichen Wohngeld-Onlineantrages in Köln für die erste Jahreshälfte 2022 vorgesehen.

Zuletzt aktualisiert am:
06.05.2022