Headerimage Prozesse und Strukturen

Aufbau eines verwaltungsinternen, zentralen Bauinvestitionscontrollings für wesentliche Großbauprojekte der Stadt Köln

Start:
Ende:

Status:
laufend

Die erste Abfrage bei den betroffenen Dienststellen zu Großbauprojekten über 10 Mio. € mit einer Kostenprognose erfolgte zum 30.06.2020. Ende des Jahres haben wir dem Verwaltungsvorstand ein Konzept zum weiteren Vorgehen vorgelegt.

Gesamtprojektziel:

Unser Ziel ist es, ein verwaltungsinternes und zentrales Bauinvestitionscontrolling für Großbauprojekte der Stadt Köln aufzubauen.


Kurzbeschreibung:

Auf die Stadt Köln kommen in den nächsten Jahren aufgrund zahlreicher anstehender Großbaumaßnahmen hohe Investitionen zu. Der städtische Haushalt wird dadurch – teilweise über Jahrzehnte – entweder unmittelbar (durch direkt veranschlagte Investitionen) oder mittelbar (über einen Betriebskostenzuschuss beziehungsweise eine Miete) belastet. Spätestens nach Abschluss der Maßnahme entstehen zudem haushaltswirksame Folgekosten, wie beispielsweise Finanzierungs- oder Unterhaltungskosten, die ebenfalls zu berücksichtigen sind. Hierfür werden wir ein kämmereiinternes Berichtswesen zum Bauinvestitionscontrolling (BIC) entwickeln. Dadurch können wir die zukünftigen Belastungen und die damit einhergehenden Risiken besser einschätzen.

Was haben wir erreicht?

Eine erste Abfrage haben wir zum Stichtag 30.06.2020 gestartet und darauf aufbauend einen ersten Bericht verfasst. Diesen haben wir anschließend dem Verwaltungsvorstand vorgestellt. Wir haben das kämmereiinterne Bauinvestitionscontrolling (BIC) -Berichtswesen entwickelt und mit dem Aufbau einer geeigneten Datenbasis begonnen. Dabei haben wir auch Großbauprojekte der Gebäudewirtschaft mit eingebunden. Zudem haben wir ein Konzept für die Erfassung der Projektfolgekosten erarbeitet und dieses mit der Stadtkämmerin abgestimmt. Aus der ersten Abfrage haben wir zusätzlich erste Erkenntnisse zu den Anforderungen an ein IT-gestütztes Verfahren gewonnen. Um mögliche Synergien mit anderen innerstädtischen IT-Systemen rechtzeitig zu erfassen, haben wir im Vorfeld Abstimmungsgespräche mit anderen Bereichen geführt.

Wie geht es weiter?

Im nächsten Schritt werden wir die Abfrage auf Basis der bisher gewonnen Erkenntnisse und Hinweise konzeptionell überarbeiten und um weitere Aspekte ergänzen. Wir planen dem Verwaltungsvorstand bis zum 31.12.2021 das überarbeitete Konzept für ein strategisch städtisches Investitionsmanagement für Großbauprojekte vorzulegen. Ziel ist, dass 60% der befragten Beigeordneten das Bauinvestitionscontrolling als Informationsgrundlage über wesentliche Baumaßnahmen als vollständig oder überwiegend nützlich bewerten. Diese Abfrage werden wir am Ende des Projekts im Jahr 2022 durchführen. Mittelfristig wollen wir zudem einen stadtweiten Genehmigungs- und Qualitätssicherungsprozess aufbauen.

Zuletzt aktualisiert am:
12.04.2021