Headerimage Attraktive Arbeitgeberin

Flexibles Arbeiten in der Sprach- und Orientierungsförderung

Start:
Ende:

Status:
abgeschlossen

Wir haben uns in fünf Veränderungswerkstätten intensiv mit den Herausforderungen für die Beteiligten auseinandergesetzt, und Lösungen sowie Prototypen für die Testphase erarbeitet. Die Erkenntnisse werden derzeit in einem Konzept zusammengefasst und abgestimmt. Anschließend starten wir mit der Testphase. Wir konnten die Werkstatt damit bereits abschließen. Die finale Umsetzung dauert allerdings noch an.

Gesamtprojektziel:

Wir wollen ein Modell für flexibles Arbeiten entwickeln und erproben, das die Bedürfnisse und die Bedarfe aller Beteiligten und Betroffenen (Mitarbeitenden, Führungskräfte sowie Kund*innen) berücksichtigt. Gleichzeitig wollen wir mit der Einrichtung von flexiblen Arbeitsplätzen Desk-Sharing ermöglichen, so dass es zu einer Reduzierung der Raumressourcen kommen kann. 


Kurzbeschreibung:

In der Veränderungswerkstatt soll ein nachhaltiges Modell für flexibles Arbeiten in der Abteilung „Integrative Sprach- und Orientierungsförderung“ entstehen.

Was haben wir erreicht?

Wir haben vier Prototypen zu den folgenden Themen erarbeitet:

  • Mobiler Arbeitsplatz/Flex-Arbeitsplatz der Zukunft,
  • interne Prozesse und Kommunikation,
  • Vereinbarungen zur mobilen Arbeit und
  • Informations- und Serviceangebote im Internet.

Ein Modell für den Aufgabenbereich „Integrative Sprach- und Orientierungsförderung“ zu entwickeln ist für uns besonders anspruchsvoll, da die Mitarbeitenden auf Grund ihrer Beratungstätigkeit eine Vielzahl direkter Kundenkontakte haben. Daher haben wir von Beginn an alle Mitarbeitenden die Möglichkeit gegeben, ihre Bedürfnisse und Wünsche in einer Beteiligungsveranstaltung zu äußern und dem Projektteam wichtige Erkenntnisse mit auf den Weg zu geben. Zusätzlich haben wir im weiteren Verlauf der Werkstatt Interviews mit Kund*innen sowie Mitarbeitenden geführt. Die Erkenntnisse aus den Interviews haben wir ebenfalls mit einbezogen. Die Beteiligung und das Engagement unserer Kolleg*innen waren wichtige Bestandteile dieser Werkstatt.

Wie geht es weiter?

Die Erkenntnisse aus den Veränderungswerkstätten werden wir nun in einem Konzept zusammenfassen und mit beteiligten Dienststellen und der Personalvertretung abstimmen. Es beginnt dann eine Testphase mit einer anschließenden Evaluation. Die in der Testphase gewonnen Erkenntnisse werden wir mit den Mitarbeitenden und den Führungskräften besprechen und bewertet und in Umsetzungsempfehlungen überführen. Das Konzept und die Evaluation kann künftig für andere Dienststellen Motivation und Unterstützung sein, flexibles Arbeiten mit gleichzeitiger Reduzierung von Raumressourcen verstärkt einzusetzen.

Zuletzt aktualisiert am:
17.05.2021