Header Image News
News
15.04.2021
Transparenz neu denken: Innovationsplattform online

Ab sofort finden Interessierte auf der neuen städtischen Innovationsplattform unter www.innovative-stadt.koeln stets aktuelle Informationen zu den rund 100 Projekten der Verwaltungsreform. Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat das neue Online-Angebot heute der Öffentlichkeit vorgestellt. Gleichzeitig legte die Verwaltung den Transparenzbericht 2020 vor, der beleuchtet, wie die Reform im vergangenen Jahr gelaufen ist.

Die Bilanz: 20 Projekte und drei sogenannte Veränderungswerkstätten sind in 2020 abgeschlossen. Das entspricht einer Erfolgsquote von 63 % - geplant war es, 39 Projekte abzuschließen. Coronabedingt mussten jedoch einige Aufgaben neu bewertet werden, Krisenbewältigung und Unterstützung von besonders belasteten Bereichen standen im Vordergrund.

Inhaltlich ging es in 2020 trotz veränderter Bedingungen durch die Corona-Pandemie weiter und so sind zahlreiche Zukunftsthemen angestoßen: Unter anderem hat das Familienbüro im Sommer eröffnet, das aktuell verschiedene Formate zur Onlineberatung testet. So können Kölner*innen auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen die zahlreichen Beratungsleistungen der Stadt in Anspruch nehmen.

Ein weiteres Beispiel ist der Einsatz von Künstlicher Intelligenz bei Antragsprüfungen im Ausländeramt: Die Technologie überprüft direkt nach Eingang eines Antrags auf Aufenthaltserlaubnis, ob die Unterlagen vollständig und korrekt sind. Dadurch werden zunächst die Sachbearbeitenden entlastet, einen Mehrwert haben aber auch Antragstellende. Durch die Zeitersparnis bei der ersten Prüfung werden Verfahren beschleunigt.

Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten sind unter www.innovative-stadt.koeln einsehbar. Mehr zum Reformjahr 2020 kann im Transparenzbericht 2020 nachgelesen werden.

Zum Hintergrund:

Seit Beginn der Verwaltungsreform #wirfürdiestadt vor vier Jahren berichtet Oberbürgermeisterin Henriette Reker einmal im Jahr über den aktuellen Stand. Als Weiterentwicklung dieses neuen Standards an eine moderne, bürgernahe und transparente Verwaltung stellte sie nun die neue Innovationsplattform vor. Damit geht die Stadt Köln einen großen Schritt weiter und setzt neue Maßstäbe an Transparenz. Zunächst sind auf der Website Informationen zu allen Reformprojekten zu finden, später sollen alle Innovationsprojekte der Stadt dort abgebildet werden.

Download

Transparenzbericht 2020

Erfahren Sie mehr zum Reformjahr 2020.