Headerimage Prozesse und Strukturen

Konzeption Redemanuskripte

Start:
Ende:

Status:
abgeschlossen

In gemeinsamen Workshops mit den Beteiligten haben wir Maßnahmen erarbeitet, um die Qualität von Textzulieferungen für die Reden der Oberbürgermeisterin zu steigern. Hierzu haben wir die einzelnen Prozessschritte aufgenommen, beleuchtet und anschließend die Schnittstellen verbessert.

Gesamtprojektziel:

Unser Ziel ist es, die Zulieferungsqualität für Reden der Oberbürgermeisterin zu steigern und einen einheitlichen und transparenten Prozess für alle Beteiligten zu gestalten.


Kurzbeschreibung:

Wir optimieren das Terminmanagement im Vorzimmer der Amtsträger*innen und erstellen ein Konzept für ein optimales Ereignismanagement. Dabei liegt ein Fokus auf dem Prozessabschnitt „Erstellung von Redemanuskripten“.

Was haben wir erreicht?

Durch neue Handreichungen und Musterbeispiele ist es für die jeweiligen Dienststellen nun einfacher, mit hochwertigen Zulieferungen zur Qualität der Reden beizutragen. Die Anforderung an die Redenschreiber*innen haben wir ebenfalls genauer definiert.

Die Ämter können jetzt dienststellenübergreifend schneller Informationen abfragen, falls ein Votum mehrerer Dienststellen notwendig ist. Ebenso haben wir die Kommunikationswege zwischen den unterschiedlichen Bereichen vereinfacht. So entfallen zukünftig lange und umständliche Abstimmungswege. Feedbackschleifen ermöglichen den verschiedenen Redenschreiber*innen in den Ämtern, die Erfahrungen und Kenntnissen von Kolleg*innen zu nutzen und sich stetig weiterzuentwickeln.

Wie geht es weiter?

Aktuell liegt der Fokus weiterhin auf Videobotschaften. Zu selten werden Präsenz-Reden benötigt, die dann wiederum sehr kurzfristig und wenig planbar erstellt werden müssen. Unsere Pilotphase, in der wir den Reden-Prozess testen und auf seine Alltagstauglichkeit prüfen, muss daher in Ermangelung von Redeanlässen verlängert werden. Da planbare Reden vor Ort in Teilen wieder zum Alltag der Oberbürgermeisterin gehören, läuten wir die Pilotphase im Mai 2022 ein. Diese soll bis zum Dezember 2023 andauern, um allen Dezernaten und Fachdienststellen die Gelegenheit zu geben, den Prozess zu durchlaufen, bevor wir den Prozess evaluieren.

Zuletzt aktualisiert am:
05.05.2022