Headerimage Bürgerservice

Sauberes Köln Digital

Start:
Ende:

Status:
abgeschlossen

Die technische Infrastruktur des Reinigungskataster haben wir eingerichtet und die automatischen Aktualisierungsprozesse sowie den internen und externen Datenaustausch in Betrieb genommen. Die qualitätsgesicherte Erfassung und Datenpflege der Reinigungsflächen erfolgt fortlaufend. Die mit den erfassten Flächen verknüpften Sachdaten erweitern wir kontinuierlich.

Gesamtprojektziel:

Im Dezember 2020 haben wir die Reinigungsverträge und damit verbundene Zuständigkeiten flächendeckend für den Stadtbezirk Innenstadt digitalisiert und visualisiert. Dies soll einen ersten Aus-/Einblick in das zukünftige Informationssystem Reinigung gewähren. Darüber hinaus wird ein Konzept für die technische Umsetzung individueller Fachanwendungen (sogenannte Fachschalen) vorgestellt, um die Weichen für eine organisatorische Umsetzung der Aufgaben des operativen Bereiches im Informationssystem zu stellen.


Kurzbeschreibung:

Nachdem wir im Jahr 2019 die haushaltsfinanzierten Reinigungsleistungen in einem Vertrag mit den AWB gebündelt haben, wollen wir das Thema der Reinigung weiter verbessern. Dazu werden wir ein Informationssystem Reinigung etablieren, das als gemeinsame Arbeitsgrundlage für alle Beteiligten dienen soll und in dem alle Flächen im Stadtgebiet erfasst und mit Metadaten hinterlegt sind. In einem ersten Schritt soll ein georeferenziertes Reinigungskataster aufgebaut werden, in dem insbesondere die Zuständigkeiten für die Reinigung abgebildet werden. Im System sollen perspektivisch auch über sogenannte Fachschalen Arbeiten wie beispielsweise die Beauftragung, Kontrolle und Abrechnung von Reinigungsleistungen möglich sein. Langfristig verbessern wir mithilfe des Reinigungskatasters die Sauberkeit im gesamten Stadtgebiet.

Was haben wir erreicht?

Im Rahmen der Digitalisierungsarbeiten haben wir zusätzlich zu der geplanten Erfassung des Bezirks Innenstadt auch große Teile der Bezirke Rodenkirchen und Lindenthal einpflegen können. Unsere gewonnen Erfahrungen und Daten fließen nun gemeinsam mit den im Laufe des Jahres weiterentwickelten Fachanforderungen in einem standardisierten Erfassungsleitfaden zusammen.

Wie geht es weiter?

Um die Unklarheiten bei den Zuständigkeiten eindeutig und nachhaltig zu klären und diesen Ergebnisprozess dokumentieren zu können, wollen wir eine technische Lösung entwickeln, mit welcher die Qualitätssicherung der erfassten Daten auch dienststellenübergreifend ermöglicht werden kann. Gleichzeitig möchten wir auf diesem Wege Synergieeffekte schaffen, um auch anderen Dienststellen einen leichteren Zugang und ein besseres Verständnis zu den vorhandenen Daten zu gewähren. Primär ist für das Jahr 2021 vor allem die Inbetriebnahme der ersten mobilen Fachanwendung (Fachschale) zur Kontrolle und Bewertung von Reinigungsleistungen und –zuständen vor Ort geplant. Auf diesem Wege möchten wir Kennzahlen erheben sowie die Analyse von einzelnen Reinigungselementen oder Standorten ermöglichen. Parallel hierzu werden wir bis zum Ende des Jahres 2021 die Erfassung der Bezirke Rodenkirchen und Lindenthal fertigstellen. Die abschließende Umsetzung des Gesamtprojektes wird noch mindestens 5 Jahre in Anspruch nehmen. Darüber hinaus ist schon jetzt eine kontinuierliche Fortschreibung des Informationssystems angedacht, d.h. weitere Fachanwendungen für einen erweiterten Nutzendenkreis werden auf der Grundlage des in diesem Projekt erarbeiteten Konzeptes in das Informationssystem implementiert sowie die Daten des Reinigungskatasters anderen Plattformen zur Verfügung gestellt.

Zuletzt aktualisiert am:
09.04.2021