Headerimage Attraktive Arbeitgeberin

Mitarbeiter*innenbefragung in der Abteilung Bürgerinformation

Start:
Ende:

Status:
laufend

Wir haben einen Kick-off-Termin durchgeführt, einen Zeit-Maßnahmen-Plan erstellt und die konkrete Vorgehensweise sowie die einzelnen Handlungsschritte definiert.

Gesamtprojektziel:

Ziel der Befragung der Mitarbeitenden in der Abteilung Bürgerinformation ist es, betrieblich und finanziell umsetzbare Hinweise und Anregungen zu erhalten und zu realisieren, um die Mitarbeitendenzufriedenheit zu steigern. Denn Wertschätzung und Fürsorge unserer Kolleg*innen sind letztendlich die Basis für einen guten Kundenservice - sowohl im Bürgertelefon als auch im Beschwerdemanagement.


Kurzbeschreibung:

Zu der Abteilung Bürgerinformation gehört derzeit das Sachgebiet Bürgertelefon. Hier beantworten wir allen Anrufer*innen Fragen zu den Dienstleistungen unserer Stadtverwaltung sowie der Verbund- und Kooperationspartner*innen, zum Beispiel der Stadtverwaltung Bonn. In 2020 beginnen wir in dem rund 2.500 m² großen Front-Office (FO) einen Umbau im laufenden Betrieb. Für unsere Kolleg*innen, die täglich Anrufe im Bürgertelefon entgegennehmen, wollen wir die Möglichkeit schaffen, zu Hause zu arbeiten. Zudem ziehen einige Bereiche unserer Abteilung zeitgleich in ein neues Gebäude. Die Abteilung Bürgerinformation werden wir außerdem um das Sachgebiet Beschwerdemanagement erweitern. Hier werden im Moment die Beschwerden bearbeitet, die direkt an Oberbürgermeisterin Henriette Reker gerichtet sind. Abhängig vom Fortschritt der genannten Maßnahmen geben wir den Kolleg*innen in der „neuen“ Abteilung Bürgerinformation im Rahmen einer Zufriedenheitsbefragung die Gelegenheit, die aktuelle Situation zu bewerten sowie betrieblich und finanziell umsetzbare Hinweise und Anregungen für weitere Verbesserungen zu machen.

Was haben wir erreicht?

Alle vorbereitenden Tätigkeiten inklusive der Erstinformation an die Mitarbeitenden haben wir damit abgeschlossen.

Wie geht es weiter?

Wir warten nun coronabedingt auf ein ausreichend großes Zeitfenster für den persönlichen Austausch und die konkrete Projektumsetzung mit über 200 Mitarbeitenden in der Abteilung. Vorrang hat bisher die persönliche teamorientierte Ansprache. Sofern sich uns bis ca. Mitte 2021 kein solches Zeitfenster bietet, werden wir Alternativen zur Erreichung des Projektzieles in digitaler Form entwickeln.

Zuletzt aktualisiert am:
13.04.2021