Headerimage Prozesse und Strukturen

Verbesserte Ablauforganisation Bezirksausländerämter

Start:
Ende:

Status:
laufend

Erste Anträge stehen online zur Verfügung und wir bauen das Angebot sukzessive weiter aus; eine Geschäftsprozessoptimierung (GPO) soll bis Ende 2021 durch das Personal- und Verwaltungsmanagement durchgeführt werden. Die Laufzeit des Projektes wurde aufgrund der Verzögerungen durch die Corona-Pandemie in 2020 bis zum Ende 2021 verlängert.

Gesamtprojektziel:

Unsere Arbeitsabläufe sind neu strukturiert und vereinheitlicht. Wir erstellen ein Einarbeitungskonzept für die neuen Strukturen und wenden es erfolgreich an. Die Internetseite bietet darüber hinaus wichtige Informationen zum Thema Aufenthaltserlaubnis. An neu eingerichteten Schnellschaltern können sich Kund*innen Antragsvordrucke und fertige Aufenthaltstitel abholen. Unser Ziel ist, dass mindestens 70 Prozent der Beschäftigten mit den neuen Arbeitsabläufen vollständig oder weitgehend zufrieden sind und sich die Beschwerden um 30 Prozent verringern.


Kurzbeschreibung:

Die neun Bezirksausländerämter sind in den Kölner Stadtbezirken die erste Anlaufstelle für rund 200.000 Kölner*innen ohne deutschen Pass. Hier werden alle Aufgaben erledigt, die für die Erteilung und Veränderung von Aufenthaltserlaubnissen notwendig sind. Der Ablauf in den Bezirken ist nicht immer einheitlich. Unsere Kund*innen müssen häufig hohe Wartezeiten einplanen und teilweise mehrfach vorsprechen. Um dies zukünftig zu vermeiden, werden wir die Arbeitsabläufe in den Bezirksausländerämtern neu strukturieren, vereinheitlichen und verbessern. Die Internetseite der Bezirksausländerämter wird überarbeitet, sodass dort leichter Informationen eingeholt und Termine online vereinbart werden können. Damit erreichen wir eine bessere Serviceleistung für unsere Kund*innen sowie eine höhere Arbeitsplatzzufriedenheit unserer Kolleg*innen.

Was haben wir erreicht?

Die Umstellung auf Front- und Backoffice sowie die Einrichtung eines Schnellschalters zur Ausgabe von aufenthaltsrechtlichen Dokumenten ist weitgehend erledigt. Zudem konnten wir in einigen Bezirken telefonische Hotlines einrichten, um zusätzlich eine persönliche Kontaktaufnahme neben der schriftlichen anbieten zu können.

Wie geht es weiter?

Wir werden im nächsten Schritt den Internet-Auftritt und die Online-Möglichkeiten weiter verbessern. Hier achten wir besonders darauf, schnell umsetzbare Maßnahmen aus dem Online Zugangsgesetz (OZG) Projekt „Aufenthaltstitel“ zu integrieren.

Zuletzt aktualisiert am:
12.04.2021