Headerimage Bürgerservice

Mobile Öffentlichkeitsbeteiligung

Start:
Ende:

Status:
abgeschlossen

Das Projekt ist abgeschlossen und das entwickelte MeinungsMobil setzen wir zunehmend zur Öffentlichkeitsbeteiligung ein.

Gesamtprojektziel:

Mit dem MeinungsMobil haben wir eine neue und innovative Möglichkeit zur Öffentlichkeitsbeteiligung gewonnen. Das MeinungsMobil stellt die passenden Methoden und Werkzeuge bereit, um Bürger*innen zu informieren, Meinungen einzuholen oder gemeinsam mit ihnen Lösungen zu gestalten.


Kurzbeschreibung:

Als Verwaltung gestalten wir maßgeblich den Lebensraum der Kölner*innen auf ganz unterschiedliche Arten. Gleichzeitig steigt der Wunsch nach mehr Mitsprache. Menschen möchten, dass ihre Stimme gehört wird. Sie wollen ihre Bedürfnisse, Erfahrungen und Ideen einbringen, um ihre Stadt mitzugestalten, die Stadt in der sie leben, arbeiten und viel Zeit verbringen. In diesem Wissen setzen wir auf eine systematische Öffentlichkeitbeteiligung, um Kölner*innen mehr Möglichkeiten zur Mitsprache und Beteiligung zu geben.

Ein Team aus dem Büro für Öffentlichkeitsbeteiligung und dem Innovationsbüro hat in Kooperation mit Studierenden der Köln International School of Design der TH Köln nun das sogenannte MeinungsMobil entwickelt. Dieser Fahrradanhänger steht nun für städtische Ämter und Bereiche zur Beteiligung zur Verfügung. Gearbeitet wurde nach der Herangehensweise des Service-Design-Thinking: Aus einer gemeinsam entwickelten Idee entstand ein Prototyp, der getestet, angepasst und umgesetzt wurde.

Was haben wir erreicht?

Mit dem MeinungsMobil gibt es nun neue Möglichkeiten für aufsuchende Beteiligung vor Ort. Menschen können also dort ihre Meinung einbringen, wo sie sich gerade aufhalten: Auf Plätzen, in Parks und in den Veedeln. Mitarbeitende können den Fahrradanhänger an das städtische E-Bike schnallen und zu den Menschen fahren.

Dank einer breiten Auswahl an Beteiligungsformaten ist das Mobil vielfältig für alle Stufen der Beteiligung einsetzbar – von der reinen Information über Beratung bis hin zur gemeinsamen Gestaltung von Ideen. Zu den Funktionen gehören:

-           Informationsstand mit Halterung für Flyer

-           Befestigung für Poster oder Pläne

-           Quantitative Abfragen mit Meinungsröhren und Bällen

-           Whiteboards für Workshops und gemeinsame Co-Kreation

Audiovisuelle Inhalte können dank eines integrierten Laptops (Convertible) ebenfalls eingebunden werden. Ein integrierter Router bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, hybride Formate durchzuführen und beispielsweise Redner*innen per Livestream zuzuschalten.

Wie geht es weiter?

Alle interessierten Dienststellen können das MeinungsMobil für Beteiligungsprojekte ausleihen und nutzen. Das Mobil haben wir bereits bei verschiedenen Veranstaltungen eingesetzt. Dazu gehören unter anderen der KlimaTag im Kölner Zoo, der Veedels-Check mit Kindern und Jugendlichen in Mülheim und die Öffentlichkeitsbeteiligung zum neuen Stadtteil Köln-Kreuzfeld. Zukünftig soll das MeinungsMobil auch im Rahmen des Projekts un:box Cologne zur Öffentlichkeitsbeteiligung zum Einsatz kommen.

Insgesamt gilt es nun das MeinungsMobil noch bekannter zu machen, um bei verschiedenen Veranstaltungen die Beteiligungen von Bürger*innen regelmäßig zu unterstützen.

Zuletzt aktualisiert am:
21.11.2022